Intro

Schön, dass du da bist!

Egal ob du schon eine Weile hier oder gerade frisch in der Stadt angekommen bist: mit dem Studienstart erwartet dich viel Neues. Ob die Orte in der Stadt, die Menschen um dich herum oder so manche Dinge an dir selbst – es wartet so einiges darauf, entdeckt zu werden. Diese Broschüre möchte dich dazu einladen, mit uns auf diese anstehende Entdeckungsreise zu gehen!

Das Veranstaltungsprogramm der diesjährigen Alternativen Orientierungstage (ALOTA), welches du nun in deinen Händen hältst, bietet dafür zahlreiche Möglichkeiten. Mit den über 80 Workshops, Vorträgen, Stadtrundgängen und anderen Formen des Zusammenkommens wollen wir mit dir kritische Perspektiven auf die Uni und die Stadt entwickeln und das widerspenstige Jena kennenlernen. Das vierte Jahr in Folge laden wir ein: Komm mit uns vom Weg ab!

Auf ins Gefecht

In den kommenden zwei Wochen wollen wir also gleich zu Beginn des Semesters mit dir das studentische Alltagsleben hinterfragen und (nicht nur dazu) Alternativen aufzeigen. Das breite Veranstaltungsprogramm der ALOTA wird dabei von unterschiedlichen Gruppen und Einzelpersonen mit Leben gefüllt. Diese vielzähligen politischen und kulturellen Projekte stellen sich in den nächsten Tagen vor und lassen dich teilhaben an ihren Ideen, ihren Aktionsformen, ihren Zweifeln und ihrem Protest.*

All diese Menschen, Gruppen und Räume vereint der Unmut mit bestehenden Verhältnissen und der Wille an ihnen zu rütteln, sodass sie in verschiedensten thematischen Bereichen aktiv sind. Die ALOTA sollen uns also auch in diesem Jahr vor Augen führen, dass es so, wie es gerade läuft, nicht bleiben kann – im studentischen Alltag, in der Uni, aber auch im Rest der Stadt und der Gesellschaft. Wir wünschen uns, dass sich in den kommenden Tagen Gelegenheiten bieten zum einander Kennenlernen, zum gemeinsam Organisieren und zur gegenseitigen Selbstermächtigung – und damit Wirkung entfalten, die sich weit über die nächsten zwei Wochen hinaus erstreckt.

Dieses Jahr steht besonders im Fokus, dass wir uns nicht nur im Radius zwischen Campus und ThULB bewegen und diesen maßgeblich mitbestimmen, sondern auch darüber hinaus Raum aneignen und nicht passiv hinnehmen, was gegeben ist. Fast zwanzig Orte in der Stadt öffnen ihre Türen und laden uns ein, dort aufeinanderzutreffen um soziale Dynamiken zu entfachen. Wir freuen uns sehr darauf, mit dir in diesem lebendigen Durcheinander mitzumischen und uns gemeinsam ins Handgemenge zu begeben!

In diesem Sinne wünschen wir dir einen guten Start, sowie jede Menge Spaß und Anregungen bei den diesjährigen ALOTA!

* Wir als Organisator_innen verstehen uns hierfür als Plattform und sind nicht verantwortlich für die Inhalte in den Veranstaltungen.