Veranstaltungen Dienstag 08.10.19

Hier unsere Veranstaltungen am Dienstag (08.10.19). Auch heute ist das Couchcafe wieder ab 12 Uhr am Campus und freut sich über euren Besuch! Vielen Dank an alle, die gestern zur Eröffnung kamen. Wir haben uns sehr gefreut.


12-14 Uhr / Von Hexen, Feigen, Wolken und Comicheld*Innen in gewöhnlicher Kleidung – Die queer-feministische Musikszene auf der Iberischen Halbinsel und in Lateinamerika / HS5 CZS 3

12-14 Uhr / Einführung in die postkoloniale Theorie / SR 113 CZS 3

14-16 Uhr / Let‘s build a Solidarity City / HS5 CZS 3

14-16 Uhr / Ökologischer Stadtrundgang / Campus CZS 3

16-18 Uhr / Postwachstumsideologie als Alltagsreligion und Distinktionsbedürfnis – zwischen Schuldgefühl und moralischer Überlegenheit / HS5 CZS 3

16-18 Uhr / Bildet Banden. Ein Workshop zu Form, Inhalt, Bedeutung und Möglichkeiten von Bezugsgruppen / SR 113 CZS3

18- 20 Uhr / Support your Hinterland! – Die Marktplatz- und Konzerttour #WannWennNichtJetzt / HS5 CZS 3

18-22 Uhr / Frauen*streik Jena – Koordinierungskreistreffen / Towanda, Wagnergasse 25

Veranstaltungen Montag 07.10.19

Heute beginnen bereits die diesjährigen Alternativen Orientierungstage in Jena! Da wieder einmal unglaublich viele Veranstaltungen angemeldet wurden und in sich in der Organisation immer wieder kleine Dinge ändern, wollen wir euch in den kommenden Tagen einen Veranstaltungsausblick und eventuelle Änderungen präsentieren. Solltet ihr Fragen, Anmerkungen oder Kritik haben, erreicht ihr uns unter alota@riseup.net oder hier auf Facebook!

12-14 Uhr / Sektempfang / CZS 3

14-16 Uhr / Du bist wo du herkommst? Reflektiere deinen Bildungshintergrund / HS5 CZS 3

14-16 Uhr / Häusliche Gewalt – ein Verstoß gegen die Menschenrechte!? / HS4 CZS 3

16-18 Uhr / Grenzen des Wachstums – Warum Kapitalismus den Planeten zerstört / HS5 CZS 3

16-19:30 Uhr / „It ain‘t nothing but a She Thing“ Part 1: Rap-Geschichte, wie du sie vielleicht noch nie gehört hast / HS4 CZS 3

18-20 Uhr / Nicht nur sozialer Kitt: Frauen in der rechten Szene / HS5 CZS 3

Leider muss „Wählen gehen aus einer linken Perspektive?“ heute ausfallen!

Aktuelle Änderungen von Veranstaltungen 2019

  • It ain’t nothing but a She Thing: jeder Part dauert 3-3,5h, Part 3 findet von 18:30-21:30 Uhr statt.
  • Auf einen Kaffee für Demokratie: findet statt im Hörsaal 4, CZS3.
  • Die Berliner „Mall of Shame“: findet statt im Hörsaal 5, CZS3.
  • Pilzwanderung: Start um 9:45 Uhr Westbahnhof, dauert ca. 3h, bitte feste Schuhe, Snack und Jutebeutel mitbringen!
  • Podium: Wählen gehen aus einer linken Perspektive: findet statt von 19:30-22:00 Uhr.
  • Die Jenaer Philosophie zwischen den Weltkriegen: ist ein Stadtrundgang, findet statt am 09.10. um 16 Uhr, Treffpunkt am Universitätshauptgebäude Eingang Fürstengraben.
  • Podium: Häusliche Gewalt – ein Verstoß gegen die Menschenrechte?: findet statt am 07.10. von 14-16 Uhr im HS4, CZS3.
  • Frauen*streik Koordinierungstreffen: findet statt von 18-22 Uhr.
  • Homestory Deutschland Lyriklesung: findet statt von 19-22 Uhr.
  • Verdrängung Jugendlicher aus öffentlichen Räumen in Jena: findet statt an der EAH im Haus 5, Raum 05.01.29.
  • Occupy Jena!: Veranstaltung geht bis open end.

Aufruf zur Beteiligung an der ALOTA 6.0

Liebe Leute, Liebe Genoss*innen,

ein paar Mails habt ihr schon mitbekommen. Nun starten wir ganz offiziell: die Planung der 6. Alota hat begonnen! Um sie wieder zu einer bunten und vielfältigen, radikalen und solidarischen Zeit werden zu lassen, sind wir auf euch und eure Beiträge angewiesen. Uns ist es wichtig, die Idee und das Ziel der ALOTA transparent zu machen, damit wir sie gemeinsam mit euch in den zahlreichen Veranstaltungen umsetzen können.

1. Kritische Perspektive auf Uni und Studium

Wir wollen Menschen, die neu an der Uni sind, neben Musterstudienplan und Regelstudienzeit eine weitere Perspektive bieten. Denn Studieren heißt für uns nicht, nur passiv in riesigen Lernfabriken auf den späteren Arbeitsmarkt vorbereitet zu werden. Vielmehr sehen wir in dieser Lebensphase Potential für Selbstorganisierung, kritische Auseinandersetzung mit der Uni, mit der Welt und sich selbst.

2. Linke Politik in Jena sichtbar und zugänglich machen

Wir wollen die Politiken die in Jena zu den verschiedensten linkspolitischen Themen stattfinden aufzeigen und interessierte Menschen dazu einladen sich mit dazugehörigen Gruppen zu beschäftigen. Durch ein vielfältiges Angebot von Vorträgen, Stadtrundgängen, Workshops und Abendveranstaltungen wollen wir außerdem den Zugang zur linkspolitische Infrastruktur der Stadt erleichtern.

3. Soziale Beziehungen aufbauen

Neben Bildungsinhalten stehen auch Socialising und Vernetzung im Mittelpunkt. Zwischen Couchcafé, Barabenden oder Partys wird es viele Möglichkeiten geben sich kennenzulernen, zu vernetzen und solidarische Beziehungen zu Beginnen.

4. Organisierungsangebote schaffen

Neuankommenden Menschen soll das Eintauchen in linke Strukturen erleichtert werden, indem sie Gruppen, Orte und Projekte mit niedrigschwelliger Mitmach‐Hürde kennenlernen. Dazu können sich Gruppen einerseits im Programmheft oder beim Couchcafé vorstellen, haben aber auch Raum ihr Inhalte in eigenen Veranstaltungen zu vermitteln.

Die Themenschwerpunkte wollen wir dieses Jahr einerseits auf den Rechtsruck und die regionale, antifaschistische Basisarbeit, andererseits auf die ökologische Krise setzen und bitten Euch, dies bei euren Veranstaltungsvorschlägen zu berücksichtigen. Natürlich sind damit andere Inhalte nicht automatisch ausgeschlossen. Mögliche Fragen zu den Schwerpunkten könnten u.a. lauten: Wie läuft antifaschistische Arbeit momentan in Thüringen und wie ist ihr Verhältnis zur anstehenden Landtagswahl? Wie steht es um die Notwendigkeit im Antifaschismus, sich mit zivigesellschaftlichen Akteurinnen zu verbünden und wie steht es um die Staatskritik? Wie sieht es mit selbsternannten rechten „Umweltschützer*innen“ aus? Wo steht die Klimabewegung gerade, wie steht es um ihr revolutionäres Potential? Worin besteht die Verbindung der globalen, ökologischen Krise zu einem selbst und und wie könnte sich das beispielsweise auf das Wohnen auswirken? … diese Fragen sehen wir als Anregung für die Themenfindung – trotzdem gilt es nochmals zu betonen, dass ihr auch vom Schwerpunkt abweichende Themen vortragen könnt.

Auch wollen wir die Bedeutung des Couch Cafés als Ort des Austauschs und Kennenlernens nocheinmal stärken. Es ist das Ziel, dieses Jahr die tagsüber stattfindenden inhaltlichen Veranstaltungen größtenteils in die Uni zu legen. Wenn ihr findet, dass die Uni nicht die passende Atmosphäre für eure Veranstaltung bietet, könnt ihr euch natürlich auch andere Räume selbst organisieren.

Damit die ALOTA weiterhin die Idee eines selbstorganisierten Projektes transportiert, wollen wir euch als Veranstaltende mit einbeziehen und im Vorfeld ein Treffen zum Ziel der Transparenz und des gemeinsamen Austausches zu veranstalten. Plant euch das also gern schon mal für Anfang Oktober mit ein (der genaue Termin folgt noch).

Außerdem wollen wir auf der ALOTA insbesondere Menschen und Gruppen stärken, die negativ von gesellschaftlichen Machtverhältnissen betroffen sind. Daher freuen wir uns über Programmbeiträge von euch! Unsere Programm-AG wird versuchen, die Heterogenität der Veranstaltenden auf dem Schirm zu haben und behält sich vor, nach Möglichkeit Gruppen explizit anzufragen, oder auch Veranstaltungen abzulehnen.

Wenn ihr Interesse habt eine Veranstaltung anzubieten, schreibt uns doch bis zum 31. Juli an alota@riseup.net und füllt dafür den Steckbrief (Erfragen per Mail) aus. Wir bitten euch, diesen Termin ernst zu nehmen, denn in den letzten Jahren war es für uns kräftezehrend immer und immer wieder nachzufragen. Wir freuen uns auf euch und eine widerspenstige, vielfältige undlebendige ALOTA 6.0!

Einladung zum öffentlichen ALOTA Auswertungstreffen

Die Organisation der ALOTA ist ein Haufen Arbeit und sicherlich kommt während der nervenaufreibenden Vorbereitungen Einiges zu kurz – sowohl thematisch, als auch organisatorisch. Wir würden uns deshalb freuen, wenn ihr uns eure Kritik und Anregungen zukommen lasst und darauf hinweist, was euch gefehlt oder genervt hat.
Lobeshymnen und Ausgekotze also gern per Mail an alota@riseup.net.
Aber noch besser: Damit die ALOTA im nächsten Jahr dann vielleicht noch ein Stückchen großartiger werden, laden wir zusätzlich zu einem offenen Nachbereitungstreffen ein, wo wir mit euch über die diesjährige Vorbereitung, den Verlauf und die Zukunft der ALOTA quatschen wollen.
Kommt gern dazu, am 1. November um 18 Uhr im Hörsaal 8.

Bisherige Änderungen

(Während der ALOTA bleibt dieser Beitrag ganz oben – damit Ihr immer eine Übersicht darüber habt, was sich bei uns ändert!)

In zwei Tagen ist es soweit, die ALOTA startet in die fünfte Runde! Wir freuen uns sehr darauf!

Da sich leider  nachdem wir das Booklet in den Druck geschickt haben noch ein paar Sachen geändert haben, gibt’s hier eine kleine Liste mit Aktualisierungen. Im Online-Kalender auf dieser Website stehen die Veranstaltungen aber bereits mit ihrem richtigen Termin und Ort drin.

  • Die Veranstaltung „‘Wirtschaftsflüchtling‘ – was soll das?“ ist zwei mal im Booklet aufgeführt und mit falschem Ort. Die Veranstaltung findet am 18. Oktober von 17-19 Uhr im Frei(t)raum statt.
  • Der „Stadtrundgang zum deutschen Kolonialismus und seinen Spuren in Jena“ startet nicht wie im Booklet geschrieben am Campus, sondern am Holzmarkt.
  • Die Veranstaltung „Getrieben von Rechts. Ein Gespräch über die Deutschen und ihr Asylrecht seit der ‚Flüchtlingskrise‘“ findet nicht am 11. Oktober, sondern am 17. Oktober von 20-22 Uhr im Hörsaal 8, Carl-Zeiss-Str. 3 statt.
  • Der Workshop „Spieglein, Spieglein…“ findet nicht im Haus auf der Mauer statt, sondern in der Lutherturnhalle auf der Jahnstraße 8a.
  • Die beiden Veranstaltungen vom Hackspace Jena e.V. „Digitale Selbstverteidigung im Internet“, sowie „Sprechstunde für Informationssicherheit“ stehen beide mit einer falschen Uhrzeit im Booklet, die richtige Zeit ist jeweils von 20-22 Uhr.
  • Der Workshop „Ohne Mampf kein Kampf! Aktionskochen für Anfänger/innen“ findet in der Insel statt und startet um 15 Uhr. Die Sokü im Anschluss findet demzufolge auch in der Insel statt und startet um 19 Uhr.
  • Es ist noch eine neue Veranstaltung hinzugekommen: die „Queere Stadtralley“ von QueerWeg am 15. Oktober von 18-22 Uhr. Treffpunkt: Vor der Mensa am Ernst-Abbe-Platz.
  • Die ALOTA Abschlussparty wurde auf den 19. Oktober verschoben und findet in der Insel statt.
  • Die Veranstaltung „Let‘s talk about Sex“ findet von 18-20 Uhr statt und nicht von 18-21 Uhr.
  • Die Veranstaltung „Change Your Shoes“ findet von 14-17 Uhr statt und nicht von 14-18 Uhr.
  • Die Veranstaltung „Klimagerechtigkeit – Was ist das eigentlich?“ findet wie angekündigt statt. Da aber der Referent kurzfristig verhindert ist, wird es statt einem Vortrag einen Film mit Workshop geben.
  • Die Veranstaltung „Antisemitismus im 21. Jahrhundert“ muss leider verschoben werden auf den 18. Oktober von 16-18 Uhr in der Umweltbibliothek.
  • Am 11. Oktober werden wir nicht in den Hörsälen 8 und 9, sondern in den Seminarräumen 113 und 114 sein, das ist aber auf der gleichen Etage, direkt neben dem Couchcafé, also nur ein paar Schritte weiter.

Falls sich noch weitere Sachen ändern sollten werden wir das sowohl hier, als auch auf Facebook noch mal posten, sowie im Couchcafe eine Liste aufhängen.

Programm ALOTA 2018

Hallo, bald ist es wieder soweit! Schon zum 5. Mal werden die Alternativen Orientierungstage in Jena stattfinden.

Egal ob ihr schon länger in Jena wohnt oder neu seid: auf der ALOTA erwarten euch vom 8. bis 20. Oktober über 60 spannende Vorträge, Workshops, Stadtrundgänge und vieles mehr. Unsere Themenschwerpunkte dieses Jahr werden Kritik der Universität und linke Politik in Jena sein, aber natürlich werdet ihr auch zu vielen andern Themen etwas im Programm finden.

Unser diesjähriges Programm findet ihr in unserem Veranstaltungskalender oder im ALOTA – Booklet 2018

Also save the date und bringt all eure Freund*innen mit und macht auch gern Werbung für diese Seite, hier werden wir aktuelle Infos und Änderungen teilen.

Wir freuen uns schon 
eure ALOTA-Crew